08. März 2020
entwicklung ent-wick-lung ent-wicklung stelle ich mir wie eine zwirnspule vor oder wie ein wollknäuel ich ziehe beim faden an der zwirn oder das knäuel wirbeln um sich selbst herum viele viele male sie ent-wickeln sich und kommen damit ihrem innersten, ihrer essenz, näher ich ent-wickle mich werde gleichzeitig vergehe ich wenn mein knäuel aufgelöst, die zwirnspule ohne faden, verbleibt ist das projekt 'ich als mensch' oder auch 'der mensch im ich' vollbracht
16. Februar 2020
teil 1 mysteriöser mordfall in meindorf: obwohl auch hier die unschuldsvermutung gilt sind zwei dringend tatverdächtige - Löwenzahn PSZ. und Ribisel PSZ. - übrigens vor wenigen monaten aus dem weinviertel nach meindorf migriert (asylantrag gewährt) - kurz nach der tat auf ebendiesem ~ort aufgefunden worden. zum tathergang gibt es bislang keine erkenntnisse... wir halten sie auf dem laufenden... 😻
13. Januar 2020
das bessere ist der feind des guten, sagt man. es ist eine annahme. denn das bessere ist nur eine vorstellung. ein luftschloss. eine erhoffte erfüllung. eine sehnsucht nach etwas, das jetzt, jetzt wo es gut ist und sich gut anfühlt, eben ein wunschtraum, ein traumwunsch ist. doch was, wenn das, wovon ich mir ausmale, dass es besser sei, als das, was ich habe, was, wenn dem gar nicht so wäre? wenn das gute das eigentlich bessere von beiden ist? dem nachzutrauern, also eigentlich vorzutrauern,...
11. Januar 2020
"es schneit, es schneit!", riefen die katzenkinder! und dicht rieselte der schnee. ohne unterlass beinah. seltsam nur war, wo er befestigt war, der schnee. und, dass die flocken nicht schmolzen. und, jetzt, wo du's sagst, auch, dass das geflocks im zimmer fiel, war nicht dem gewöhnlichen zuzurechnen. sie ahnten nicht, dass schneeflocken nicht länglich sind. auch nicht, dass es richtig kalt sein muss, damit sie aus den wolken purzeln können. unbemerkt auch, dass oben auf der zimmerdecke ja...
30. Dezember 2019
"her mit dem schönen leben!" - ich hielt dem christkind meinen brief an es, meinen wunschzettel also, unter die christkindliche stupsnase. es guckte mich verdutzt an. "häh?" hauchte es, "was meinst du damit? ist denn dein leben nicht schön?" "ich bin mir nicht sicher. es ist so... na, du weisst schon: nicht fisch und nicht fleisch!" "aha. und was habe ich damit zu tun?" frug das christkind. "mach doch bitte, dass mein leben schön ist! einfach NUR schön!" das christkind legte seinen...
14. November 2019
was ist das Thema? was kann zach sein? alles und nichts. momentan ist für mich vieles zach und nix schwebeleicht. ich kenn das - es ist der teil in mir, der im alten, gewohnten haften bleibt. ders lieber böps hat mit all seinen Begründungen (gehe ich einen schritt zurück kann auch ich sagen: es sind beinahe ausreden. wohl fundierte, aber eben doch schön kreierte Hindernisse meiner Kreativität, meiner Freiheit, meiner liebe. kenne nur ich das? arzttermine, turnen, dringende Besorgungen....
15. Oktober 2019
"was machst du, damit du an einer sache dranbleibst" das war dieser tage eine frage einer lieben freundin auf fb. ...und da rattert es schon, das hirn. und da spürt pochend das herz... hmmm... nicht genug ist für mich um an einer sache dranzubleiben definitiv, wenn ich versuche, erwartungen zu erfüllen. meine oder die jemand anderes. das ist ein schwaches argument zur dauermotivation. es wird sehr rasch sehr zach. mühsam. unerquicklich. das wird erst gut, wenn aus dem ziel eine...
28. August 2019
du bist mein spiegel und ich der deine meine tränen gelten dir, gelten mir selbst mitgefühl mit dem was und wer wir sind sein wollen, gewesen sein hätten können weshalb es ist wie es ist ist irrelevant du bist mein spiegel alles, das ich dir jetzt sagen würde, alle ungebetenen ratschläge, alle kommentare, könnte ich zu mir selbst sagen, mir selbst geben ich bin du bin ich an mir hängt mein leben nicht an der welt da draussen ich umarme mich, umarme dich du bist mein spiegel
03. August 2019
weil auch ich ein martin bin. wir alle sind martins. mit wünschen. wünschen wünsche, die gelebt werden möchten. von mir, von dir, von uns allen.
02. August 2019
martins geschichte über den schwertmeister: die landschaften und orte hat er alle im kopf seit er 14, 15 jahre alt ist... "schreibs auf", rufe ich ihm zu. "ich habe keine zeit". "schreibs auf", sage ich zu ihm. " es geht sich nicht aus". "schreibs auf", flüstere ich ihm zu. dabei tippe ich sacht mit meinem zeigefinger an seine stirn. will es rein, was ich zu ihm sage? will sein wunsch raus aus ihm um sich zu materialisieren vor ihm, vor uns allen, vor der menschheit? es gibt soooo viele...

Mehr anzeigen